Alles andere als China

Blick von Kowloon nach Hong Kong.
Blick von Kowloon nach Hong Kong.
Blick von HK Peak.
Blick von HK Peak.
HK McDonalds Besonderheit: Brokkoli!
HK McDonalds Besonderheit: Brokkoli!
Cheers to Bilal!
Cheers to Bilal!

Leben auf engstem Raum, Zimmer mit 6 qm, alles wächst in die Höhe, überall stellt man sich an in unendlich lange Schlangen – macht man sich selbst mal lang auf einer Parkbank wird man vom allgegenwärtigen Sicherheitspersonal zum aufrecht sitzen aufgefordert. Es ist sehr bergig steil, sehr windig in der Bucht zur offenen See, die Wände der Wolkenkratzer triefen vor Kondenswasser im Sommer. Hier ist man einer von vielen und nicht der eine fremde Weiße, neben unzähligen Indern, Pakistani und Afrikanern. Eine bunt gemischte Stadt mit Ausläufern asiatischer Kultur. Viel Reichtum ohne wirklichen Komfort. Hong Kong hasst das Mainland, die Retourkutsche ist eine Walze reicher Chinesen, welche die achso feinen Boutiquen von Dior, Gucci und Rolex einfach leer kaufen – zwischen Hummer und McDonalds.

Nach fünf Tagen ist es dann auch gut. Einen sehr fröhlichen Abend haben wir mit Bilal aus Indien verbracht, den wir beim Bier trinken in Hanoi kennen gelernt hatten. Ein reisetechnisches Highlight ist der «In-Town Check-In» mitten im Stadtzentrum. Gepäck abgeben, Boarding Pass erhalten und bis zum Abflug sorgenfrei durch die Stadt bummeln!