Little Asia in 4 Tagen

Saftladen.
Saftladen.
Auf der Treppe sitzen verboten...
Auf der Treppe sitzen verboten...
Sonntag in Little India: Männer, Männer, Männer.
Sonntag in Little India: Männer, Männer, Männer.
Chinesische Küche im Foodcourt.
Chinesische Küche im Foodcourt.
Hochhaus mit Wäschestangen in Chinatown.
Hochhaus mit Wäschestangen in Chinatown.
Gebet im Tempel in Chinatown.
Gebet im Tempel in Chinatown.
Frische Dumplings im Foodcourt.
Frische Dumplings im Foodcourt.
Chips-Kostprobe im Regal beim kleinen koreanischen Supermarkt am Hotel!!
Chips-Kostprobe im Regal beim kleinen koreanischen Supermarkt am Hotel!!
Überdachte Altstadt.
Überdachte Altstadt.
Klimatisierte Neustadt.
Klimatisierte Neustadt.
Schmale Gasse.
Schmale Gasse.
Kunst am Bau.
Kunst am Bau.
Digital abgestürzt, Unplugged live.
Digital abgestürzt, Unplugged live.
;-)
;-)
Schüssel neben Rad.
Schüssel neben Rad.
Merlion (Löwen-Fisch) an der Bay.
Merlion (Löwen-Fisch) an der Bay.
Marina Bay Sands im Hintergrund.
Marina Bay Sands im Hintergrund.
Gardens by the Bay.
Gardens by the Bay.
Super Tree Grove.
Super Tree Grove.
Gardens und Skyline.
Gardens und Skyline.
Nightshow: Wow!
Nightshow: Wow!

Ankunft Singapur. Das bedeutet Rückkehr in die westliche Welt, mitten in Asien. Alles sauber, alles perfekt. Neben dem Fahrkartenschalter der Metro am Flughafen steht Personal mit kleinem Wechselgeld bereit. Alles bewegt sich in devot geordnetem Minutentakt.

In Singapur vereinigen sich gefühlt alle asiatischen Länder. Menschen aller Hautfarben und asiatischer Wurzeln und auch Europäer und Amerikaner finden sich hier ein. Und nicht wie sonst als Aussteiger oder Langzeiturlauber, sondern als integrierter Teil der arbeitenden Bevölkerung. In den Food Courts, einem Zusammenschluss unterschiedlichster Essensstände mit gemeinsamer Bestuhlung unter einem Dach, staatlich kontrolliert und hygienisch einwandfrei, findet man (bis auf Kartoffelklöße) alles.

Little India überzeugt mit indischen Snacks, einer echten singapurischen Familie – mit malayischen und ursprünglich indischen Wurzeln – die zahlreiche Sightseeing-Tipps im Schnelldurchlauf an uns verteilt, abgefahrenen Tempelzeremonien und unglaublichen Menschen- bzw. Männermassen auf den Straßen. In Chinatown ist alles sehr geordnet, fast schon steril, nicht mehr wirklich authentisch, aber das Essen ist der Knaller, Dumplings ohne Ende. Shopping in der Orchard Road (Rodeo Drive in Groß) ist ein Muss. In unserem Fall bedeutet das stundenlanger Aufenthalt im Nike Store (P.) und Lamm-Kebap (N.). Letzter Stopp ist die Riverside, die Marina Bay mit dem Wahrzeichen Marina Bay Sands. Wirklich beeindruckend sind die sich dahinter an der Küste erstreckenden Gardens By The Bay mit ihren künstlichen Bäumen, und einer Anmutung die einen umgehend in diverse Sci-Fi-Filme versetzt.