Phai

Lars' Thai-Bike.
Lars' Thai-Bike.
Tanke mit Handpumpen.
Tanke mit Handpumpen.
Best Burger Production!
Best Burger Production!
Best Burger.
Best Burger.
Trüber Dunst über Ban Phai.
Trüber Dunst über Ban Phai.
Knoblauch-Hühnchen mit Reis.
Knoblauch-Hühnchen mit Reis.

Und wieder folgen wir Nick’s Empfehlung und fahren noch weiter in den Norden Thailands, nach Phai.
Auf dem Weg aus den quirligen Chiang Mai Suburbs langsam wieder mit der Schaltung warm werden, ab vom Highway in ein lang gezogenes Kaffee- und Reisplantagen-Tal und ein Pass mit (circa) 476 Kurven und schon ist man in Phai. Das sich das gehörig zieht aber genauso viel Spaß macht, ist klar. Da wir uns leider zur Hauptsaison des thailändischen Zündelns und der gezielten Waldbrände und Buschfeuer von Chiang Mai nach Phai bewegen, ist nicht viel von der Aussicht über die weichen grünen Berge zu bewundern. Umso überraschender ist der kurzzeitige radikale Temperatursturz auf der Passhöhe auf fröstelnd-laue 26 Grad.
Phai ist unheimlich verpennt, wacht aber zur Abenddämmerung auf, dann öffnen alle kleinen Märkte für ein paar Stunden, die Bars füllen sich und wir bleiben für eine Nacht in einem schicken Hotel aus traditionellem Holzbau und simplem Sichtbeton. Und gegenüber liegt auch gleich das total unscheinbare Burgerrestaurant. Der Burger am Abend und die Bestätigung am nächsten Morgen mit dem Burger zum Frühstück zwingen uns zur klaren Platzierung unter den Top Ten der Best Burger weltweit  – Wahnsinn!