48 Stunden Kuala Lumpur

Ausblick vom Apartment im 17. Stock.
Ausblick vom Apartment im 17. Stock.
Roti Canai: Mega gutes Frühstück.
Roti Canai: Mega gutes Frühstück.
Kleine Hütten, große Petronas Twintower.
Kleine Hütten, große Petronas Twintower.
Und wieder Formel 1…
Und wieder Formel 1…
Mosche, Zutritt nur für Glaubensbrüder und Schwestern…
Mosche, Zutritt nur für Glaubensbrüder und Schwestern…
Historisches Viertel.
Historisches Viertel.
Altes Parlament.
Altes Parlament.
Chinatown.
Chinatown.
Kleiner Tempel.
Kleiner Tempel.
Große Fassaden im Gewitter bei 35 Grad.
Große Fassaden im Gewitter bei 35 Grad.
Mosche, Zutritt nur für Glaubensbrüder und Schwestern...
Mosche, Zutritt nur für Glaubensbrüder und Schwestern...

Bei Ashique im abgeschirmten Wolkenkratzerkomplex wohnt es sich sehr luxuriös, zu seiner Adresse gleitet man in der Magnetschwebebahn hinweg über Wellblechhütten auf Augenhöhe mit klimatisierten Shoppingmalls und Hotel-Tempeln. KL, wie der Einheimische sagt, ist sehr ruhig und entspannt und sehr multikulturell. Hier stoßen wir in offensichtlichem Ausmaß zum ersten Mal auf unserer Reise auf die muslimische Glaubensgemeinde.
Ashique plant und strukturiert uns den einen kompletten Tag, fast alles kann man erlaufen, am Abend haben wir das Gefühl eines guten Einblicks. Ein Stopover von zwei Nächten hat an dieser Stelle genau Zweck und Stimmung erfüllt – auch wenn wir keinen Eindruck von Malaysia gewonnen haben.
Aber das traditionelle Roti-Frühstück wird uns als sehr köstlich für immer in Erinnerung bleiben.