Nordinsel

Georgie Pie: Hack und Käse im Blätterteigmantel.
Georgie Pie: Hack und Käse im Blätterteigmantel.
Keep Left and Give Way.
Keep Left and Give Way.
Sunblock for free.
Sunblock for free.
Kleiner Sail Rock rechts außen.
Kleiner Sail Rock rechts außen.
?
?
Hafen von Russel.
Hafen von Russel.
Hundertwasser Toilette.
Hundertwasser Toilette.
Frisör hinter Hundertwasser Fassade.
Frisör hinter Hundertwasser Fassade.
Kino.
Kino.
Nationales Wahrzeichen: Silberfarn.
Nationales Wahrzeichen: Silberfarn.
Kauri-Wald
Kauri-Wald
Lammbraten mit Kumara (regionale Kartoffel auf der Nordinsel) made by Guillermo.
Lammbraten mit Kumara (regionale Kartoffel auf der Nordinsel) made by Guillermo.
Deutsch-Französische Beziehung in Neuseeland!
Deutsch-Französische Beziehung in Neuseeland!

Die Nordinsel ist etwas kleiner und hatte im Vorfeld laut Aussage der meisten anderen Traveller weniger Punkte erhalten als die Südinsel. Die stets ausgebuchte Fähre zwischen den Inseln bestimmt die Aufenthaltsdauer. Zwei Wochen Südinsel und eine Woche Nordinsel mit dem Van war im Nachhinein jedoch ungerecht verteilt. Nach 5.020 km mussten wir wieder abgeben und haben es nicht mehr bis zum Nordkap, den Sanddünen und dem 90 Miles Beach geschafft. Beide Inseln haben ihren Charme – zwei Wochen pro Insel wären besser. Wir haben die Zeit bei Isabell, Guillermo, Marco und Sparrow genossen, wurden unheimlich herzlich, ohne sich zuvor zu kennen, aufgenommen. Eine schöne Basis, ein tolles Haus, ein voller Garten, ein gemütlicher Stadtteil (Papakura) von Auckland.

Neuseeland war schön, allerdings war es für uns auch nicht «Jenseits-von-allem-was-man-je-gesehen-hat». Vermutlich war unsere Erwartungshaltung etwas zu hoch geschraubt. Schließlich wurde uns in chilenischen und kolumbianischen Hostels von der krassesten Natur überhaupt berichtet, es fehlten nur noch die Tränen in den Augen beim Schwärmen. Außerdem hatten wir zwischendurch wirklich Pech mit dem Wetter. Nach drei Tagen Dauerregen und Kälte vermag einen auch die krasseste Küste und der tollste Strand nur mittelmäßig zu begeistern, vorallem wenn man sie durch den Regenschleier nur schemenhaft wahrnehmen kann. Aber allzu hässlich ist es hier natürlich nicht, mit all den Gletschern, Steilküsten, Fjorden, Vulkanen, Seen, Stränden und dem Meer.

Wir hatten Spaß mit den eigenen rollenden vier Wänden und reisen nun wieder mit geerdeter Erwartungshaltung.